Hannover 96

Alle Meldungen rund um Hannover 96

Hannover 96 mit herrlich unverdientem 3:0-Sieg in Berlin

Hannover 96 kam am Samstagnachmittag bei Hertha BSC zum zweiten Auswärtssieg der Rückrunde und somit auch der gesamten Bundesliga-Saison. Mit 3:0 fiel dieser sogar überaus deutlich aus. Und das obwohl mit Mame Diouf und Artur Sobiech zwei wichtige Angreifer fehlten. Hannover 96 verschafft sich damit ein komfortables Punktepolster im Abstiegskampf. Mit dem Sieg konnten die Roten außerdem in der Auswärtstabelle die rote Laterne an Eintracht Braunschweig abgeben.

Zur Halbzeitpause hatte es gegen den vor dem Spiel zehn Punkte entfernten Aufsteiger noch 0:0 gestanden. Bis dahin hatte Hannover 96 eine überaus schwache Leistung gezeigt und rein gar nichts deutete auf einen Auswärtserfolg hin. Die Gastgeber hingegen hatten mehrere gute Gelegenheiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Zudem musste mit Artjoms Rudnevs nach einer halben Stunde ein weiterer Angreifer verletzt gewechselt werden.

Mame Diouf spielt möglicherweise nie mehr für Hannover 96

Nach Artur Sobiech gibt es seit vergangenem Spieltag noch einen weiteren Angreifer, auf den Hannover 96 für den Rest der laufenden Bundesliga-Saison verzichten muss: Mame Diouf.

Der Senegalese hatte sich im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen an der Schulter verletzt. Nachdem diese nun operiert wurde, soll es mehrere Monate dauern, bis er wieder einsatzfähig ist.

Da sein Vertrag bei Hannover 96 nach dieser Saison endet, ist es somit fraglich, ob man ihn noch einmal im Trikot von Hannover 96 spielen sehen wird. Wir wünschen ihm in jedem Fall eine gute Genesung! Forum, Verletztenliste

Hannover 96 gängelt Fans bei Kartenkauf für Spiel bei Eintracht Braunschweig

Die seit heute bekannten Modalitäten für den Kauf der Eintrittskarten zur Partie von Hannover 96 bei Eintracht Braunschweig sorgen bei den Fans der Roten für großen Unmut.

Dass die 2.100 Karten (1.500 Stehplätze à 16,50 Euro und 600 Sitzplätze à 25,30 Euro) für das Spiel aufgrund der großen Nachfrage per Losverfahren vergeben werden, überrascht nur wenig. Für ein Ticket bewerben können sich aktuelle Dauerkarteninhaber und Vereinsmitglieder. Möglich ist dies vom 17. bis zum 20. März 2014 im Ticket-Onlineshop auf der offiziellen Homepage von Hannover 96.

Gemeinsam mit dem Niedersächsischen Innenministerium, der Polizei und Eintracht Braunschweig hat Hannover 96 jedoch auch einige fragwürdige Voraussetzungen festgelegt, die pauschal mit den "Erfahrungen des Hinspiels" begründet werden (obwohl dieses weitaus weniger "spektakulär ablief" als zuvor befürchtet worden war). So muss man als möglicher Gewinner einer Karte nämlich ein Koppelgeschäft eingehen. Denn die Eintrittskarte wird einem nur dann ausgehändigt, wenn man sie in Verbindung mit einer organisierten Busreise aus Hannover (Abfahrt um 12 Uhr auf dem Schützenplatz am Stadion) abnimmt, die 8 Euro kosten soll.

Hannover 96 mit ärgerlichem Unentschieden gegen Leverkusen

Hannover 96 kam am Samstagnachmittag nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Angesichts der Tabellenpositionen der beiden Clubs ist dies eigentlich ein akzeptables Ergebnis für die Roten. Wenn man aber berücksichtigt, dass die Leverkusener sich derzeit in einem Formtief befinden, was sich auch in der gezeigten Leistung bestätigte, und Hannover 96 recht gute Chancen auf einen Sieg hatte, muss man sich dann doch ein wenig ärgern.

Die erste ärgerliche Aktion des Spiels aus Sicht von Hannover 96 gab es bereits in der fünften Spielminute. Da nämlich scheiterte Szabolcs Huszti per Foulelftmeter am Gäste-Torhüter, nachdem zuvor Christian Schulz elfmeterreif gefoult worden war. Nächstes Ärgernis war, dass Mame Diouf bereits nach einer Viertelstunde mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden musste.

Auf dem Platz ergab sich unterdessen nicht viel Zwingendes. Nur ein Mal wurde es richtig gefährlich und da klingelte es gleich im Tor von Ron-Robert Zieler; nämlich in der 28. Minute. Dem vorangegangen war ein Fehler des 96-Torhüters, der den Ball zum gegnerischen Spieler warf, was das Ganze besonders ärgerlich macht.

Aber nur fünf Minuten später hatte dann Hannover 96 Grund zum Jubeln. Denn Artjoms Rudnevs traf zum Ausgleich, nachdem er den Ball im Mittelfeld erobert hatte und von dort aus Richtung Strafraum sprintete. Doch die nächste Aktion war dann wieder ärgerlich für die Roten: André Hoffmann setzte den Ball an den Pfosten der Bayer-Elf.

Die zweite Hälfte begannen die Roten zwar mit sichtbarem Elan, dabei sprang jedoch nichts Gefährliches heraus und nach einer Viertelstunde ebbten diese Bemühungen auch wieder ab. Die 46.600 Zuschauer sahen zu diesem Zeitpunkt eine vergleichsweise langweilige Partie.

In der Schlussviertelstunde kam dann aber deutlich mehr Leben in die Partie: Hannover 96 wollte den Sieg und erarbeitete sich auch gute Chancen - jedoch endete damit keine mit einem Tor. Von den Gästen war hingegen nichts zu sehen, insofern können diese über das Unentschieden deutlich glücklicher sein als die Roten.

Rückspiel in Braunschweig an einem Sonntag

Heute gab die Deutsche Fußballliga (DFL) endlich die genaue Terminierung für den 29. Spieltag bekannt - und für den 30. Spieltag ebenfalls.

An letzterem empfangen die Roten daheim den Hamburger SV. Und zwar an einem Samstag um 15.30 Uhr - genauer gesagt am 118. Geburtstag von Hannover 96. Dieses Spiel ist nicht nur deswegen besonders interessant, weil es sich um ein Nord-Duell handelt und aufgrund des Vereinsgeburtstages, sondern bekommt auch dadurch zusätzliche Attraktivität, dass inzwischen Ex-96-Trainer Mirko Slomka beim Abstiegskandidaten von der Elbe tätig ist.

Dennoch ist die Partie gegen Hamburg weit von der Attraktivität entfernt, die das Spiel am 29. Spieltag ausstrahlt. Dann nämlich tritt Hannover 96 zum "Rückspiel" bei Eintracht Braunschweig an. Leider findet dieses Niedersachsenduell an einem nicht ganz so attraktiven Termin statt wie das Hinspiel, das ja an einem Freitag um 20.30 Uhr unter Flutlichatmosphöre angepfiffen würde. Stattdessen wurde das Rückspiel auf Sonntag um 15.30 Uhr gelegt. Forum, Spielplan

Inhalt abgleichen