Hannover 96

Alle Meldungen rund um Hannover 96

DFL terminiert letzte Hinrunden-Spieltage

Die Deutsche Fußballliga (DFL) gab heute die genauen Terminierungen für die restlichen Spieltage der Bundesliga-Hinrunde bekannt (Spieltage 12 bis 17). Hannover 96 darf dabei fast ausschließlich samstags ran (davon ein Mal um 18.30 Uhr - und zwar bei der TSG 1899 Hoffenheim).

Außerdem im Rahmen einer englischen Woche an einem Dienstagabend um 20.00 Uhr daheim gegen den FC Augsburg und zum Abschluss der Hinrunde an einem Sonntag um 17.30 Uhr beim SC Freiburg - also ausgerechnet das am weitesten entfernte Auswärtsspiel bekommt die "fanunfreundlichste" Terminierung. Forum, Spielplan

Hannover 96 mit peinlicher zweiter Halbzeit aber Sieg gegen Köln

Mit einem glanzlosen 1:0-Erfolg über den Aufsteiger 1. FC Köln sicherte sich Hannover 96 am Mittwochabend drei weitere Punkte und rückte so auf den dritten Platz in der Bundesliga-Tabelle vor. Bei Betrachtung dieses Spiels wäre man jedoch nicht darauf gekommen, dass hier ein Tabellendritter einen Sieg eingefahren hat. Denn abgesehen vom Tor durch Joselu in der 6. Spielminute, waren von den Roten nicht viele Höhepunkte zu sehen.

Während die Partie in der ersten Hälfte in den ersten 30 Minuten noch ausgeglichen war, waren die Gäste aus dem Rheinland spätestens in den zweiten 45 Minuten dann drückend überlegen. Hannover 96 beschränkte sich darauf, hinten nichts zuzulassen und hatte damit am Ende auch Erfolg.

Nicht schön, nicht überzeugend, aber effektiv. Am Ende der Saison fragt danach zwar niemand mehr - und das ist wohl auch besser so -, aber es muss dringend gehofft werden, dass man sich nicht vom Tabellenstand blenden lässt, sondern dennoch die offenbarten Defizite erkennt und bearbeitet. Denn die gezeigte Leistung war geradezu peinlich. 96 kann von Glück reden, dass mit dem 1. FC Köln ein solch harmloser Gegner zu Gast war.

Hannover 96 kassiert Niederlage und Traumtor in Paderborn

Hannover 96 unterlag am Samstagnachmittag mit 0:2 (0:0) beim Aufsteiger SC Paderborn. Und das durchaus verdient - allerdings zugleich auch unglücklich. Denn auf der einen Seite waren die Gastgeber die überlegene Mannschaft, die engagierter war, während die Roten ihre Klasse weitgehend vermissen ließen.

Auf der anderen Seite jedoch hätten die 96er in den Schlussminuten einen Handelfmeter erhalten müssen - doch zu allem Überfluss kassierten sie dann stattdessen auch noch den Treffer zum 0:2 durch Ex-96er Mortiz Stoppelkamp, der aus über 83 Metern Torentfernung traf (Torhüter Ron-Robert Zieler war weit mit aufgerückt), was einen neuen Bundesliga-Rekord darstellt.

Schon beim Tor 0:1 hatte Hannover 96 Pech: Ein SCP-Spieler, der am Ende zwar nicht das Tor erzielte, drohte einzugreifen und "lenkte" so Zieler ab - aus einer Abseitsposition heraus.

Eine weitere bemerkenswerte Randnotiz: Der SC Paderborn ist nach diesem Sieg über unsere Roten vorerst Tabellenführer in der Bundesliga.

Hannover 96 nach Sieg gegen Hamburg auf Platz 3

Mit einem 2:0-Heimerfolg schickte Hannover 96 am Sonntagnachmittag den Hamburger SV ans Ende der Bundesliga-Tabelle und katapultierte sich selber auf Rang 3 - punktgleich mit dem FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen.

Die Roten hatten gut begonnen und lagen bereits nach weniger als 25 Minuten mit 2:0 in Führung. Und das zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient. Erzielt wurden die Treffer zunächst nach passgenauer Vorarbeit von Miiko Albornoz durch Leon Andreasen und danach durch Artur Sobiech nach guter Vorarbeit von Joselu. Zwar hatten auch die Gäste aus Hamburg zwischenzeitlich ebenfalls gute Ansätze gezeigt und erspielten sich Möglichkeiten, die 96er agierten aber deutlich druckvoller und erarbeiteten sich bessere Chancen.

Nach den beiden Treffern taten die Gastgeber dann deutlich weniger für das Spiel und entschieden sich für eine vorsichtigere Herangehensweise. Das rächte sich fast, doch die Hanseaten nutzten die sich ergebenden Chancen weiterhin nicht.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ging es zunächst ähnlich weiter: Die Hamburger erarbeiteten sich Chancen, die sie nicht nutzten - aber auch 96 hatte Gelegenheiten. Im Gegensatz zur ersten Hälfte, blieben diese aber nun ungenutzt. Die letzten 30 Minuten der Partie verliefen dann aber deutlich ruhiger. Nur in der Schlussminute wurde es noch einmal eng: Die Hamburger scheiterten in Person des in der vergangenen Saison an die Roten ausgeliehenen Artjoms Rudnevs an der Latte. Also erneut Glück für 96, wenngleich der Anschlusstreffer lediglich die Tordifferenz geändert hätte, nicht aber die drei Punkte gekostet hätte.

Hannover 96 im Pokal beim VfR Aalen an einem Dienstag

Seit heute steht fest, wann genau Hannover 96 in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals der laufenden Saison antreten muss. Und zwar am 28. Oktober 2014; dabei handelt es sich um einen Dienstag. Anpfiff beim Zweitligisten VfR Aalen wird um 19 Uhr sein, wie der Deutsche Fußballbund (DFB) heute bekannt gab.

Damit werden die Roten erwartungsgemäß nicht live im "Free-TV" übertragen. Dieses Privileg fällt - nur wenig überraschend - der Partie des Hamburger SV gegen den FC Bayern München zu. Forum, Spielplan

Inhalt abgleichen