Sagnas 10 Thesen

Meine 10 Thesen zum Remis gegen den 1. FC Nürnberg

1. Ein Spiel, das man schwer einordnen kann. Fest steht jedenfalls, dass das Unentschieden zu wenig war, da fehlen zwei Punkte.
2. Die erste Halbzeit war bis zum 0:1 mäßig, nach dem 0:1 brach die Mannschaft auseinander. Da war nun nicht zu übersehen, dass die Mannschaft auch mental einfach nicht fit ist.
3. Umso mehr muss man der Mannschaft doch anrechnen, dass sie nicht aufgegeben hat, dass sie es tatsächlich noch geschafft hat. Die zweite Halbzeit ging mit 3:0 an 96, das sollte der ein oder andere scharfe Kritiker doch bitte wahrnehmen. Und das 3:3 war eine echte Willensleistung. Glaubt man den Statistikern, hat 96 zum ersten Mal in der Bundesliga-Historie einen solchen Rückstand aufgeholt und hat ihn der 1. FC Nürnberg zum ersten Mal verspielt. Da war dann jedenfalls nicht alles schlecht.

Meine 10 Thesen zur Niederlage in Stuttgart

1. Und täglich grüßt das Murmeltier. Das ist schon kaum noch zu erklären: Null Punkte für 96 bei Auswärtsspielen.
2. Die dritte Auswärtsniederlage in Folge bei einer zuletzt nicht allzu erfolgreichen Mannschaft. In allen drei Spielen hat 96 geführt, in allen drei Spielen hat 96 umgehend den Ausgleich hinnehmen müssen und dann verloren.
3. Das wäre ja nur verständlich bei einer Mannschaft, die für die erste Liga zu schwach ist und so sieht es ja nun nicht aus. Es müssen wohl schon ein paar Sachen zusammen kommen, damit man die Auswärtsmisere noch erklären kann.

Meine 10 Thesen zum Sieg über Eintracht Frankfurt

1. Puh, endlich wieder mal drei Punkte. Wie gut das tut !
2. Aber dennoch erstmal nur eine Gelegenheit zum Durchschnaufen. Wenn in Stuttgart wieder verloren ist, wird die Stimmung dort sein, wo sie vor dem Frankfurt-Spiel war.
3. Im Positiven dürfen wir zunächst feststellen, dass sich die Mannschaft nicht hängen lässt, nicht gegen ihren Trainer spielt und nicht alles verlernt hat. Sie befindet sich nicht im freien Fall.

Meine 10 Thesen zur Niederlage in Hamburg

1. Zur Niederlage in Hamburg selbst gibt es soviel ja nicht zu erzählen, abgesehen davon, dass die Niederlage hochverdient war und 96 kaum Torchancen hatte.
2. Das Schlimme,das wirklich Schlimme ist, dass etwas anderes nicht wirklich zu erwarten war und es niemanden mehr überrascht. 96 ist - und da führt kein Weg dran vorbei - die schwächste Auswärtsmannschaft der Bundesliga und als solche tatsächlich kaum erstligatauglich.
3. Warum die Mannschaft so ausswärtsschwach ist, lässt sich nur vermuten. Wirklich substantielle sportliche Gründe kann es nicht geben. Eher wird es so sein, dass man auswärts eben noch mehr als in Heimspielen das letzte, das allerletzte Korn geben muss. Und daran fehlt es. Nicht erst in Hamburg, sondern schon seit rund zwei Jahren. 0 Auswärtspunkte für 96 sind ein blankes Debakel.
4. Dass aus der ewigen Auswärtskrise irgendwann auch eine umfassende sportliche Krise werden musste, ist fast selbstverständlich. Irgendwann würde es auch zuhause nicht mehr so gut laufen wie zu Saisonbeginn.

Meine 10 Thesen zum Remis gegen Eintracht Braunschweig.

1. Viel Lärm um nichts. Und auf so ein trübes Gekicke haben wir uns nun so gefreut.
2. Mal ganz abgesehen vom "Derby-Charakter", ist ein 0:0 zuhause gegen den ersatzgeschwächten Tabellenletzten in sich schon ein Debakel. Jedenfalls für eine überaus auswärtsschwache Mannschaft mit Ambitionen.
3. Das Debakel wird nicht dadurch geringer, dass 96 fast keine echten Torchancen hatte. Wäre das 0:0 wenigstens unglücklich, dann wäre es weniger misslich als es dies nun aber eben ist.
4. Das Mittelfeld dilettiert. So schwach wie das 96-Mittelfeld ist sonst kaum ein Mittelfeld in der Bundesliga. Der Offenbarungseid waren die langen, hohen Pässe auf Diouf, mit der Hoffnung geschlagen, dieser möge damit etwas anfangen können. Das kann einfach nicht der Fussball von 96 sein.

Inhalt abgleichen